change language     -        


Vom It-Girl zur Epstein-Komplizin: Der Werdegang der Ghislaine Maxwell

4 July 2020, 13:57

Menschen





news_image

Quelle Image: https://br.pinterest.com/pin/406309197632894550/?nic_v1=1aRSKj3f4R%2BG%2FRKvpYwTE%2FLV98gx3MGmoV1%2BF94maTuZrcrHsYW70SibfdnkPR55Ia

 

Im Leben von Jeffrey Epstein spielte seine mutmaßlichen Gehilfin eine wichtige Rolle.

 

 

"Sie ist meine beste Freundin", sagte der inzwischen verstorbene Multimillionär und Sexualstraftäter Jeffrey Epstein einmal über Ghislaine Maxwell in einem Interview mit der Vanity Fair.

Maxwell organisiere "weite Teile seines Lebens", hieß es in dem Artikel, der 2003 veröffentlicht wurde. Bereits damals deutete der Immobilienanbieter an, welch wichtige Rolle Ghislaine Maxwell in seinem Leben spielte: Sie würde seine Termine verwalten, sich um seine verschiedenen Haushalte kümmern und sogar Yoga-Lehrer für ihn organisieren, schwärmte Epstein über seine langjährige Gefährtin. Doch Ghislaine Maxwell soll allem Anschein nach noch eine andere, weniger rühmliche, Aufgabe gehabt haben.

 

Mutmaßliche Epstein-Gehilfin angeklagt

Die 58-Jährige soll junge Mädchen für Epstein rekrutiert haben, dem vorgeworfen worden war, Minderjährige missbraucht und zur Prostitution gezwungen zu haben.

Am Donnerstag wurde die frühere Vertraute von Jeffrey Epstein im US-Ostküstenstaat New Hampshire festgenommen, wie eine Sprecherin der Bundespolizei FBI bestätigte.

Inzwischen wurde die vermeintliche Epstein-Helferin offiziell angeklagt. Insgesamt sechs Punkte umfasst die Anklageschrift der Bundesanwaltschaft in Manhattan gegen die Britin. Unter anderem soll Maxwell die Reisen von Minderjährigen zu den Häusern des US-Milliardärs Jeffrey Epstein für "illegale" und "kriminelle" sexuelle Handlungen organisiert haben.





Maxwell wurde am Donnerstag verhaftet.

 © Bild: Paul Zimmerman/WireImage

 

Doch wer ist die Frau, die sich für den Multimillionär Medienberichten zufolge zur Kriminellen machte?

Die Frau im Zentrum der Epstein-Affäre

Geboren wurde Ghislaine Maxwell als jüngstes von neun Kindern des britischen Medien-Moguls Robert Maxwell und dessen Frau Elisabeth im französischen Maisons-Lafitte. Sie wächst im britischen Headington Hill auf, in der Nähe von Oxford. Hier besucht sie auch die Headington-Hill-Mädchenschule und später das Balliol College.

Als jüngstes Kind hat sie eine besondere Beziehung zu ihrem schwerreichen Vater, der auch ihre Karriere fördert. Ghislaine Maxwell begründet zunächst in London einen Kit-Cat-Klub und wird Direktorin beim Fußballverein Oxford United, in der Zeit, als ihr Vater Eigentümer des Klubs ist. Zudem arbeitet sie beim European, einer von ihrem Vater gegründeten Wochenzeitung.

 

Ghislaine mit ihrem Vater Robert Maxwell und ihrer Mutter Elisabeth.

 © Bild: Mirrorpix/Getty Images





Als ihr Vater am 5. November 1991 in der nähe der Kanarischen Inseln tot aufgefunden wird, ist sie am Boden zerstört. Die Theorie, dass ihr Vater von der nach ihr benannten Yacht "Lady Ghislaine" aus Suizid begangen haben soll, glaubt sie nie. Wiederholt äußert sie den Verdacht, dass ihr Vater ermordet wurde.

Laut Daily Mail soll Maxwell in der Vergangenheit einmal gesagt haben, dass Epstein ihr geholfen habe, den schmerzvollen Verlust ihres Vaters zu bewältigen.

 

"Eine begnadete Netzwerkerin"

Nach dem Tod von Robert Maxwell zieht seine Tochter nach New York. Hier arbeitet sie zunächst als Immobilienmaklerin in der Madison Avenue. Schon bald avanciert sie in der New Yorker High Society zum bekannten Party-Girl und pflegt Beziehungen zu Prominenten. Im Big Apple lernt sie mit Anfang  dreißig auch Jeffrey Epstein näher kennen, der ihr Berichten zufolge aber bereits zuvor von ihrem Vater vorgestellt worden sein soll.

In New York lernte Maxwell (li.) Jeffrey Epstein kennen.

 © Bild: Patrick McMullan via Getty Images

 

"Ghislaine war immer schon eine begnadete Netzwerkerin", erzählt ein Bekannter der Epstein-Vertrauten gegenüber dem US-Magazin People.

Ihre väterlich bedingten Kontakte in die Upper Class sollen es auch gewesen sein, die Jeffrey Epstein halfen, ein angesagter Party-Veranstalter zu werden. Epstein schmiss exklusive Feiern, auf denen Persönlichkeiten wie die Clintons, Donald Trump und Woody Allen verkehrten.

Doch Maxwell wurde nicht nur Epsteins Geschäftspartnerin. Medienberichten zufolge soll sie kurze Zeit auch mit ihm liiert gewesen sein. Glaubt man Gerüchten, soll Epstein aber das Bedürfnis gehabt haben, anderen Frauen nahe zu sein. Aus der angeblichen Beziehung entwickelte sich schließlich eine langjährige Freundschaft.

 







 

Schwere Vorwürfe

Heute steht Ghislaine Maxwell im Zentrum der Ermittlungen gegen den verurteilten Sexualstraftäter. Nach außen gab Maxwell die Wohltätige, gründete 2012 die Hilfsorganisation TerraMar Project, die sich dem Schutz der Ozeane widmet. Im Verborgenen soll sie aber jahrelang junge Mächden für Epstein ausgesucht und diese für Sex mit ihm regelrecht "trainiert" haben.

Zahlreiche Frauen beschuldigen die enge Vertraute von Jeffrey Epstein. Unter anderem Virginia Roberts. Die damals 15-Jährige soll 1998 im Spa von Trumps Mar-a-lago Club in Palm Beach (Florida) gearbietet haben, als sie dort Maxwell kennengekernt habe. Diese habe sie wiederum mit Jeffrey Epstein bekannt gemacht.

In einem Video der Zeitung Miami Herald schildert Roberts, dass sie nach ihrer Zusage darin unterrichtet worden sein soll, wie man einen Mann oral befriedigt und wie man sich unterwürfig verhält - Epstein nach Roberts Worten "gibt, was er will".

"Viel von diesem Training kam von Ghislaine selbst. Es überrascht, dass eine Frau so etwas zuließ. Und sie ließ es nicht nur zu, sondern brachte mich dazu, es zu tun", behauptet das mutmaßliche Opfer.

 

Auch Prinz Andrew in Bedrängnis

In den vermeintlichen Sexhandelsring könnten auch andere Prominente involviert gewesen sein. So gerät auch Prinz Andrew aufgrund seiner langjährigen Freundschaft zu Maxwell und seiner Bekanntschaft mit Jeffrey Epstein zunehmend unter Druck: Eine US-Amerikanerin behauptet, zum Geschlechtverkehr mit dem Sohn der Queen gezwungen worden zu sein.

 

Auch Prinz Andrew war ein enger Freund der vermeintlichen Epstein-Gehilfin.

 © Bild: EPA/RICHARD WAINWRIGHT





Die Frau namens Virginia Giuffre berichtet unter anderem, dazu aufgefordert worden zu sein, mit Andrew Sex in Maxwells Haus in London zu haben, als sie gerade einmal 17 Jahre alt war. Vorwürfe, die der Prinz "kategorisch" dementiert.

Bei einer Pressekonferenz in New York, bei der die Vorwürfe gegen Epsteins frühere Freundin dargelegt wurden, wurde laut Guardian der 60-Jährige nun aber dazu aufgefordert, sich einer Einvernahme zu stellen.

Jeffrey Epstein soll jahrelang minderjährige Mädchen und junge Frauen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben. Der Investmentbanker war bereits 2008 wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger zu 13 Monaten Gefängnis verurteilt worden und wurde seitdem als Sexualverbrecher geführt.

Epstein wurde vor einem Jahr erneut festgenommen und später tot in seiner Gefängniszelle in Manhattan gefunden. Nach Angaben des US-Justizministeriums nahm er sich das Leben. Bei einer Verurteilung hätten dem Multimillionär, der gute Kontakte zu zahlreichen Politikern und Prominenten hatte, bis zu 45 Jahre Haft gedroht.

 

 

 


Quelle:kurier


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teil ihn mit deinen Freunden.




Folgt uns um keinem Artikel mehr zu verpassen




news_image

Vergessen Sie die Gesichtserkennung! Forscher auf der ganzen Welt haben neue Wege und Technologien gefunden, um Sie zu überwachen. Laser, die Ihren Herzschlag oder ihren individuellen Mikroorganismus erfassen, werden längst entwickelt.

Read more

news_image

Wir alle kennen das Gefühl uns hin und wieder Niedergeschlagen oder trauig zu fühlen. Wenn diese Geühle allerdings über längeren Zeitraum anhalten, spricht man von einer Depression oder einer depressiven Verstimmung.

Read more


allnews_image

Hauptaufgabe des Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetzes (LSD-BG) ist es, die arbeitsrechtlichen Ansprüche von Arbeitnehmern zu sichern und einen fairen Wettbewerb zwischen den Unternehmungen zu ermöglichen.

Voir plus


allnews_image

m die Herstellungskosten von Waren zu senken, suchen Unternehmen nach Strategien, um sicherzustellen, dass die Preise ihrer Produkte niedrig genug sind. In diesem Bestreben lagern Unternehmen, die in entwickelten Ländern ansässig sind, nicht nur die Produ

Voir plus


allnews_image

Mit dem Aufkommen des Bitcoins im Jahre 2008 sollte digital, schnell und weltweit ohne Banken oder Girokonten gezahlt werden können. Doch die Technik alleine ist noch kein Garant für den Erfolg eines Zahlungssystems.

Voir plus


allnews_image

Jetzt möchte das Unternehmen Geld verdienen und das soll nicht nur mit Werbung passieren.

Voir plus


allnews_image

Seit 2015 forscht und lehrt er am Institut für Soziale Ökologie an der Universität für Bodenkultur in Wien. Er ist Mitherausgeber eines Sachstandberichts des Climate Change Center Austria, der die gesellschaftlichen Strukturen für ein klimafreundlicheres

Voir plus


allnews_image

Partnerschaften mit pharmazeutischen Labors Nähere Details nennt die Ankündigung nicht, wir haben jedoch bereits gesehen, wie KI im medizinischen Bereich eingesetzt wird, beispielsweise als AlphaFold von DeepMind die Struktur von Proteinen vorhersagen ko

Voir plus



allnews_image

Wie Google zu seiner Zeit, aus der Alphabet wurde, ändert Facebook seinen Namen, damit seine zukünftigen Produkte wie eine vernetzte Uhr und das Metaverse nicht unter dem Image von ... Facebook leiden

Voir plus


allnews_image

Es ist das derzeit am meisten gehypte Essen! Und das ist gut in dieser Zeit der COP 26, in der sich bereits 80 Länder verpflichtet haben, die Methanemissionen bis 2030 um 30 % zu senken balbisiana.

Voir plus


allnews_image

Wie bei allen maschinellen Lernalgorithmen passt sich Delphi an, und diese Antworten sind nicht mehr dieselben. Delphi scheint in seiner Reife gemildert zu sein und reagiert nun mit angemesseneren Antworten.

Voir plus


allnews_image

Die vielleicht auffälligsten und alarmierendsten Veränderungen wurden jedoch im Gehirn beobachtet. Durch den Vergleich von Gehirnscans, die vor und nach dem Experiment durchgeführt wurden, stellten die Ärzte fest, dass die Ernährung die Schaffung neuer fu

Voir plus


allnews_image

Das eVTOL-Elektroflugfahrzeugkonzept von SkyDrive wird derzeit durch den SD-03 repräsentiert, der im August 2020 eine erfolgreiche bemannte Flugdemonstration absolvierte.

Voir plus


allnews_image

Obwohl ich mir sicher bin, dass Impossible Foods darauf aus ist, die Angeberrechte dafür zu bekommen, bin ich nicht ganz davon überzeugt, dass künstliche Lebensmittel etwas sind, das wir wirklich brauchen. Ich meine, die Idee, tonnenweise Nahrung zu sich

Voir plus


allnews_image

Jetzt fordern sie die Haushalte auf, vor dem Winter Lebensmittel zu lagern, was unter den Internetnutzern wilde Verschwörungen über die Verschärfung der Spannungen mit Taiwan entfacht.

Voir plus


allnews_image

Kennen Sie das Cognitive Warefare Project (Projekt zur kognitiven Kriegsführung) der NATO? Ich bislang auch noch nicht.

Voir plus


allnews_image

Die Briten wurden auch gewarnt, auf die Anzeichen zu achten, dass sich die Supererkältung zu einer tödlichen Lungenentzündung entwickelt hat.

Voir plus


allnews_image

Kassenlose Discounter: Aldi Nord eröffnet bald ein neues Ladenkonzept, das ganz ohne Kassiererinnen auskommt. Per KI-gestützter Infrastruktur soll der Einkauf unkomplizierter werden.

Voir plus


allnews_image

Stellen Sie sich ein Netzwerk unsichtbarer Sensoren vor, die in Stadtstraßen eingebettet sind, um den Verkehr, Straßenschäden zu überwachen und alle verfügbaren Parkplätze in Echtzeit zu identifizieren.

Voir plus


allnews_image

Seit geraumer Zeit hört man wieder vermehrt das Thema "Cannabis Legalisierung" in Deutschland. Was ist dran an dem getuschel und kommt die Legalisierung wirklich nach Deutschland? Unter welchen Vorraussetzungen könnte das passieren? Und stimmt es das durc

Voir plus


allnews_image

Samsung forscht bereits an einem Nachfolger des noch relativ jungen 5G-Standards. Für 6G hat das Unternehmen schon letztes Jahr ein Whitepaper vorgelegt, das auch Mobilfunk im Terahertz-Frequenzbereich vorsieht. Mit der University of California, Santa Bar

Voir plus


allnews_image

Alle Videos der #AllesDichtMachen Kampagne

Voir plus




allnews_image

Das Bundesinnenministerium fordert eine anlasslose Personen-Vorratsdatenspeicherung mit verifizierten Daten aller Bürger:innen, die im Internet über Messenger oder E-Mail kommunizieren. Wir veröffentlichen den Volltext des Forderungskataloges.

Voir plus


allnews_image

Unbekannte haben sich offenbar Corona-Hilfen ergaunert - in derart großem Stil, dass der Bund die Abschlagszahlungen vorerst einstellt - mitten in der Krise.

Voir plus


allnews_image

Vor der Küste Nordkaliforniens spielt sich ein weiteres ökologisches Desaster ab. Ein artenreiches Ökosystem wird aufgefressen – und kehrt wohl lange nicht mehr wieder.

Voir plus


allnews_image

China verfolgt mit dem Infrastrukturprojekt „Neue Seidenstraße“ nicht nur wirtschaftliche Interessen, glaubt Martin Uebele von der University of Groningen. Der Dozent für „Economic and Social History“ geht davon aus, dass Peking auch auf der politischen B

Voir plus


allnews_image

Nach dem Corona-Gipfel heißt es, Angela Merkel habe ihre Strategie geändert. Hat sie gar nicht. Sie ist wieder allen voraus und beweist Gespür. Ein Kommentar. STEPHAN-ANDREAS CASDORFF

Voir plus